Las chicas del ayer - Rap in Kuba in aktion
Cuqui und ihre Rapperinnen leben in Havanna, der Hauptstadt von Kuba. Sie kennen sich schon sehr lange und haben in einem Chor mitgesungen. „Wir wollen etwas mit mehr Bewegung und tanzen“, sagt Cucqui und so entstand 2004 die Rapgruppe „las chicas del ayer“ mit vier Mitgliedern. Jetzt sind sie zu fünft und treten regelmäßig in Havanna auf. Primär wollen sie Spaß an ihren Auftritten haben, aber mit ihrer Musik geben sie auch einen Teil ihrer Lebenserfahrung  an die Jungen weiter.

Die Damen nennen sich „Las Chicas del ayer“ – „Die Mädchen vom Gestern“. „Die Mädchen von gestern sind heute die Frauen“, erklärt Cuqui, die Leadrapperin.
Sie rappen über Alte, Junge, Verhütung, Bildung und anderes. Hier treten sie in der Bar Cimarron in Havanna auf.

Bilder der „Las Chicas del Ayer“ werden bei der Fotoausstellung „Arte de todos“ im Rahmen des Monats der Fotografie ab dem 8. November 2016 im Kulturcafe Hikmet in der Schottenfeldgasse 95 zu sehen sein.

Las chicas del ayer - Rap in Kuba in aktion